Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Johannesburg - Einkaufen

Über Johannesburg Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Einkaufen

Einleitung

Johannesburg ist ein Einkaufsparadies mit einer riesigen Auswahl an Geschäften. Vorhanden ist alles-vornehme Modeboutiquen und riesige Einkaufszentren, Straßenmärkte und Verkaufsstände, Raritätenläden und Muti Merchants (traditionelle Heilmittel-Verkäufer-besonders unter der Hochstraße am südlichen Ende der Faraday Street und in der Diagonal Street im Zentrum).

Einkaufsmeilen

Die Main Road und die Seventh Street in Melville sind voller Läden mit Büchern aus zweiter Hand. In Norwood, vor allem auf der Grant Avenue, bekommt man dagegen die besten Antiquitäten. Art Africa, 62 Tyrone Avenue, Parkview, verkauft afrikanische kunsthandwerkliche Produkte, die oft aus wieder verwendeten Materialien in Selbsthilfe-Projekten hergestellt werden. Im Giraffe Centre, Second Avenue, Melville, gibt es eine große Anzahl von Geschäften, die Kunsthandwerkliches anbieten. Der Laden des Restaurants Moyo, Zoo Lake in Parkview (Internet: www.moyo.co.za ), verkauft eine Reihe farbenfroher Geschenke, Möbel und kunsthandwerkliche Produkte, die von Künstlern aus sozial schwachen Gemeinden stammen.

Märkte

Die vielen verschiedenen Flohmärkte Johannesburgs sind immer einen Besuch wert. Bruma Market World, 49 Ernest Oppenheimer Avenue, Bruma (Internet: www.brumamarketworld.co.za ), befindet sich auf einem verblüffend großen Areal von mehr als 600 Ständen. Sogar der Fußweg zum Flohmarkt wird zum Verkauf von Waren benutzt. Täglich von 09.30-17.00 Uhr geöffnet (außer montags).

Der African Craft Market, neben der Mall of Rosebank, 1 Cradock Avenue, Rosebank (Internet: www.craft.co.za ), ist ein Muss für alle Besucher - und nicht nur für die, die gerne einkaufen gehen. Lokalbands spielen oft Live-Musik. Der Markt für afrikanisches Kunsthandwerk ist teurer und es wird weniger Ramsch angeboten als in der Market World, aber man kann immer noch unter Hunderten von Ständen aussuchen. An zentral gelegenen Schaltern kann man sogar mit Kreditkarten für seinen Einkauf bezahlen. Täglich von 09.00-17.00 Uhr geöffnet. Beide Märkte sind unter den Besten für afrikanische Raritäten.

Im Bryanston Organic Market, 231 Bryanston Drive, Bryanston, Sandton (Internet: www.bryanstonorganicmarket.co.za ), ist alles, was verkauft wird, entweder organisch oder von Hand gearbeitet. Der Markt ist vor allem für sein leckeres Gebäck und die vielen Sorten köstlichen, selbst gemachten Käses bekannt. Ein beliebtes Gartenlokal bietet Kuchen, Gebäck und Kännchen des einheimischen Rooibos- (Busch-) Tees an. Von Donnerstag bis samstagmorgens geöffnet, im Sommer gelegentlich abends von 17.00-21.00 Uhr. Der Sheds@1Fox-Markt (Internet: www.1fox.co.za ) befindet sich in der 1 Fox Street, Ferreirastown, Johannesburg. Hier findet man kulinarische Spezialitäten und hochwertige Design-Artikel.

Einkaufszentren

In Johannesburg baut man immer noch riesige neue Einkaufszentren.
Eastgate Mall (Internet: www.eastgatecentre.co.za ),
Sandton City (Internet: www.sandtoncity.com ),
The Mall of Rosebank (Internet: www.themallofrosebank.co.za ),
Hyde Park Corner und
Fourways Mall (Internet: www.fourwaysmall.com ) sind die Größten und Besten. Im Sandton City gehen die Reichen und Schönen einkaufen. Dort gibt es Designermode, Schmuck, elektronische Waren und einige ausgezeichnete, wenn auch teure Kuriositätenläden.

Öffnungszeiten

Einkaufszentren sind i. Allg. täglich von 09.00-18.00 Uhr geöffnet (die kleineren haben sonntagnachmittags geschlossen).

Hinweis

Johannesburg ist ein Einkaufsparadies mit einer riesigen Auswahl an Geschäften. Vorhanden ist alles - vornehme Modeboutiquen und riesige Einkaufszentren, Straßenmärkte und Verkaufsstände, Raritätenläden und Muti Merchants (traditionelle Heilmittel-Verkäufer, besonders unter der Hochstraße am südlichen Ende der Faraday Street und in der Diagonal Street im Zentrum).



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda